Goldegg (Filialkirche Hl. Anna, Weng)

zurück

Goldegg - Ansicht (7.12.2020 Philipp Pelster)

Goldegg - Klaviatur (7.12.2020 Philipp Pelster)

Goldegg - Pfeifenwerk (7.12.2020 Philipp Pelster)

Goldegg - Balganlage (7.12.2020 Philipp Pelster)

Ansicht vor der Restaurierung

Goldegg - Ansicht vor der Restaurierung (Ansicht vor der Restaurierung)

  • vorheriges
  • nächstes

Basisdaten

Pfarre/InstitutionPfarre Goldegg, 5622 Goldegg
GebäudeFilialkirche Hl. Anna, Weng, Goldegg
StandortEmpore
Baujahrunbekannt
Orgelbauer Johann Christoph Egedacher (Salzburg)

Beschreibung

Das genaue Baujahr der Orgel ist unbekannt, höchstwahrscheinlich wurde das Werk bereits vor 1700 erbaut. 1897 Anbau eines Pedals durch Hans Mertel (in Fa. Mauracher, Salzburg). 1906 Reparatur Mertel, 1929 Änderung der Balganlage und Tausch der Oktave 2 durch einen 4'-Streicher ebenfalls durch Mertel. 1943 weitere Arbeiten durch Fritz Mertel sen., Salzburg-Gnigl.

2007 Restaurierung durch Orgelbau Pieringer, Stadt Haag.

Gehäuse

Gehäusebauer Johann Christoph Egedacher (Salzburg)
Baujahrunbekannt

Spielanlage

Standortvorderspielig
Pedaltypkein Pedal
Tastenumfang der ManualeCDEFGA-c3
Anzahl der Register6
StimmungUngleichschwebend
Gebläsemechanisch
Spielhilfen

Keine

WindladentypSchleiflade
BalganlageZwei Mehrfaltenbälge
Spieltrakturmechanisch
Registertrakturmechanisch

Disposition

Manualwerk

Copel 8'
Principal 4'
Fletten 4'
Octav 2'
Quint 1 1/3'
Cimbl 1'