Stuhlfelden (Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt)

zurück

Ansicht

Stuhlfelden - Ansicht (Ansicht)

Pfeifen Hauptwerk

Stuhlfelden - Pfeifen Hauptwerk (Pfeifen Hauptwerk)

Rückseite Prospekt

Stuhlfelden - Rückseite Prospekt (Rückseite Prospekt)

  • vorheriges
  • nächstes

Basisdaten

Pfarre/InstitutionDekanatspfarre Stuhlfelden, 5724 Stuhlfelden
GebäudePfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, Stuhlfelden
StandortEmpore
Baujahr1963
Orgelbauer Dreher & Reinisch (Salzburg-Parsch)

Beschreibung

1963 zeittypischer Neubau im Gehäuse Egedachers, bzw. Johann Strobls. Das Brüstungspositiv kam vermutlich erst 1826 hinzu. Eine genaue Quellenforschung steht noch aus.

Die historischen Windladen des 19, Jahrhunderts wurden 1963 durch solche aus Pressspan und Sperrholz ersetzt. Zahlreiche alte Pfeifen wurden zwar umgearbeitet wiederverwendet, jedoch bedauerlicherweise tiefgreifend im neobarocken Sinn verändert, sodass hier von einer Dreher & Reinisch- und nicht von einer Egedacherorgel gesprochen werden muss. Viele der Neupfeifen bestehen aus Zink, wobei die Stimmrollen - offenbar aus Sparsamkeitsgründen - einfach in das massive Zink eingeschnitten wurden und somit leicht abbrechen können. Ein historischer Balg aus dem 19. Jahrhundert steht neben der Orgel und ist in Funktion, jedoch sehr undicht. Zusätzlich besitzen alle Laden Schwimmerbälge.

Von überregionaler Bedeutung sind die noch fast vollständig originalen Prospektpfeifen Egedachers im Hauptgehäuse. Der Zustand der Orgel ist derzeit (2020) stark verschmutzt und überholungsbedüftig.

Gehäuse

Gehäusebauer Christoph Egedacher (Salzburg)
Baujahr1706

Spielanlage

Standortfreistehend
Pedaltypparallel
Tastenumfang der ManualeC-g3
Tastenumfang des PedalsC-f1
Anzahl der Register17
Gebläsemechanisch und elektrisch
Spielhilfen

Koppeln: II/I, I/P, II/P

WindladentypSchleiflade
BalganlageDoppelfaltenbalg und Ladenschwimmer
Spieltrakturmechanisch
Registertrakturmechanisch

Disposition

Hauptwerk

Prinzipal 8'
Gedeckt 8'
Oktav 4'
Flöte 4'
Superoktav 2'
Cornet III 1 1/3'
Mixtur IV-V 1'

Rückpositiv

Quintatön 8'
Prinzipal 4'
Rohrflöte 4'
Flageolet 2'
Sifflöte 1'
Zimbel IV 2/3'

Pedalwerk

Subbaß 16'
Prinzipalbaß 8'
Oktav 4'
Rauschpfeife III 2'