Golling (Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer)

zurück

Ansicht

Golling - Ansicht (Ansicht)

Spielanlage

Golling - Spielanlage (Spielanlage)

Seitenansicht

Golling - Seitenansicht (Seitenansicht)

Registerzüge rechts

Golling - Registerzüge rechts (Registerzüge rechts)

Registerzüge links

Golling - Registerzüge links (Registerzüge links)

  • vorheriges
  • nächstes

Basisdaten

Pfarre/InstitutionPfarre Golling, 5440 Golling
GebäudePfarrkirche Hl. Johannes der Täufer, Golling
StandortEmpore
Baujahr1877
Orgelbauer Matthäus Mauracher d. Ä. (Salzburg)

Beschreibung

1983 tiefgreifender Umbau durch Fritz Mertel jun., Salzburg. Hierbei wurden neue Prospekpfeifen eingesetzt und der über 100 Jahre alte Spieltisch entfernt. In den Unterbau wurde eine neue Spielanlage mit Serien-Chassis eingebaut. Die Klaviaturumfänge wurden erweitert. 2008 erneute Sanierung durch Fritz Mertel. 2013 Reparatur der Balganlage durch Orgelbau Kögler, St. Florian.

Gehäuse

Gehäusebauer Matthäus Mauracher d. Ä. (Salzburg)
Baujahr1877

Spielanlage

Standortangebaut
Pedaltypparallel
Tastenumfang der ManualeC-g3
Tastenumfang des PedalsC-d1
Anzahl der Register12
Gebläseelektrisch
Spielhilfen

II/I, I/P, II/P

WindladentypSchleiflade
Balganlage
Spieltrakturmechanisch
Registertrakturmechanisch

Disposition

I. Hauptwerk

Principal 8'
Gedeckt 8'
Gamba 8'
Dolce 8'
Octav 4'
Superoctav 2'
Mixtur

II. Nebenwerk

Geigenprincipal 8'
Flöte 8'
Flöte 4'
Flautino 2'

Pedalwerk

Subbass 16'