Leogang (Pfarrkirche Hl. Leonhard)

zurück

Ansicht

Leogang - Ansicht (Ansicht)

  • vorheriges
  • nächstes

Basisdaten

Pfarre/InstitutionPfarre Leogang, 5771 Leogang
GebäudePfarrkirche Hl. Leonhard, Leogang
StandortEmpore
Baujahr2007
Orgelbauer Orgelbau Pirchner (Steinach)

Beschreibung

Zuvor stand in der Kirche das Opus 5 von Albert Mauracher aus dem Jahre 1886 auf mechanischen Kegelladen. Das Werk wurde zumindest ein mal umgebaut. Die Disposition lautete im Jahre 2000: (HW C-f3: Principal 8, Bordun 8, Oktav 4, Flöte 4, Mixtur 3-fach. NW C-f3: Flöte 8, Rohrflöte 4, Quint 2 2/3, Principal 2. Pedal C-d1: Subbaß 16, Oktavbaß 8. Pianozug, Fortezug, drei Koppeln). Im 2. Manual waren ursprünglich Philomela 8' und Dulciana 8' vorhanden gewesen. Der Oktavbaß war früher ein Violonbaß 8'. Die neue Pirchnerorgel war ursprünglich wesentlich größer geplant, wurde jedoch aus finanziellen Gründen mit einer verkleinerten Disposition und ohne 16' im Manual ausgeführt.

Gehäuse

Gehäusebauer Orgelbau Pirchner (Steinach)
Baujahr2007

Spielanlage

StandortSpielschrank
Pedaltypparallel
Tastenumfang der ManualeC-g3
Tastenumfang des PedalsC-f1
Anzahl der Register21
Gebläseelektrisch
Spielhilfen

Koppeln (II/I, I/P, II/P), Tremulant Schwellwerk

WindladentypSchleiflade
Balganlage
Spieltrakturmechanisch
Registertrakturmechanisch

Disposition

Hauptwerk

Prinzipal 8'
Rohrgedeckt 8'
Viola da Gamba 8'
Oktav 4'
Spitzflöte 4'
Nasard 2 2/3'
Oktav 2'
Mixtur IV 1 1/3'
Trompete 8'

Schwellwerk

Gedeckt 8'
Salizional 8'
Prinzipal 4'
Rohrflöte 4'
Gemshorn 2'
Quint 1 1/3'
Cornett III 2 2/3'

Pedalwerk

Subbass 16'
Oktavbass 8'
Choralbass 4'
Posaune 16'