Lamprechtshausen (Wallfahrtskirche zu Unseren Lieben Frau am Mösl, Arnsdorf)

zurück

Ansicht

Lamprechtshausen - Ansicht (Ansicht)

Spieltisch

Lamprechtshausen - Spieltisch (Spieltisch)

Pfeifenwerk

Lamprechtshausen - Pfeifenwerk (Pfeifenwerk)

Schleifenangriff

Lamprechtshausen - Schleifenangriff (Schleifenangriff)

Klangbestand teils aus Fabrikpfeifen

Lamprechtshausen - Klangbestand teils aus Fabrikpfeifen (Klangbestand teils aus Fabrikpfeifen)

  • vorheriges
  • nächstes

Basisdaten

Pfarre/InstitutionPfarre Lamprechtshausen, 5112 Lamprechtshausen
GebäudeWallfahrtskirche zu Unseren Lieben Frau am Mösl, Arnsdorf, Lamprechtshausen
StandortEmpore
Baujahr1846
Orgelbauer Ludwig Mooser (Salzburg)

Beschreibung

1745 Neubau Andreas Mitterreiter (Altötting), 1753 Instandsetzung und Umbau durch Johannes Groll nach Gewölbeinsturz, 1846 de facto Neubau durch Ludwig Mooser (Salzburg) unter Verwendung alter Teile (Windladenkorpus, Pfeifen etc). 1981 div. Arbeiten, u.a. neuer Schwimmerbalg und Einkleben von Hölzern in die Oberlabien des Gedeckt um dadurch eine vermeintlich barockere Ansprache der Pfeifen zu erzielen durch Fritz Mertel (Sbg.Gnigl), 1993 Instandsetzung und Neubau der Keilbälge durch dieselbe Firma. Die Stimmung liegt weit über 440Hz.

2020 Instandsetzung und Reinigung durch Orgelbau Roland Hitsch, Salzburg.

Gehäuse

Gehäusebauer Andreas Mitterreiter (Altötting)
Baujahr1745

Spielanlage

Standortangebaut
Pedaltypverkürzt
Tastenumfang der ManualeC-c3
Tastenumfang des PedalsC-f°
Anzahl der Register8
Stimmungungleichstufig
Gebläsemechanisch und elektrisch, Meidinger DFO 801
Spielhilfen

Feste Pedalkoppel

WindladentypSchleiflade
BalganlageZwei Keilbälge
Spieltrakturmechanisch
Registertrakturmechanisch

Disposition

Manualwerk

Gedackt 8'
Gamba 8'
Octav 4'
Flöte 4'
Quinte 2 2/3'
Octav 2'
Mixtur III 1'

Pedalwerk

Subbass 16'